Heizwerk Gamlitz-Ehrenhausen

Konzept der Wärmeerzeugung

 

Das Biomasseheizwerk wurde an der Westeinfahrt von Gamlitz direkt an der B69 errichtet. Das Heizwerk besteht aus einer Biomassehalle mit 1.000m² und einem Heizhaus mit 400m² Geschoßfläche. Es sind zwei Biomassekessel mit 2.500KW und 500KW installiert, an diese Kesselanlage ist ein E-Filter und eine Rauchgaskondensation angeschlossen. Somit können wir optimale Reinigung des Rauchgases garantieren. Die beiden Biomassekessel werden mit einer vollautomatischen Krananlage beschickt. Der 4to Hallenkran übernimmt die Einlagerung des Hackgutes in die Halle, die Hackgutverwaltung (Material, Lagermenge, Höhe und Qualität) und die Beschickung der beiden Kessel. Am Standort befindet sich kein Radlader für die Manipulation von Hackgut. Im Heizhaus sind zwei Pufferspeicher mit jeweils 45.000 l eingebaut, dieses dienen zur Spitzenlastkompensation sowie als kurzzeitige Ausfallsreserve. Damit auch beim Ausfall der Kesselanlage Wärme geliefert werden kann, wird ein mobiler Heizcontainer mit einer Leitung von ca. 2.000KW installiert, dieser wird mit Heizöl betrieben.
In den beiden Gemeinden Gamlitz und Ehrenhausen wurden in Summe 10km Nahwärmeleitungen verlegt, über diese Leitungen werden die Kunden mit Wärme versorgt. Im Winter wird das Netz mit ca. 95° und im Sommer mit ca. 80° betrieben.

Wir versorgen in den beiden Gemeinden über 160 Wärmekunden, der größte Abnehmer ist das Wellnesshotel Loisium in Ehrenhausen.

 

 

Projektdaten

  • Anschlussleistung 6.000kW
  • Kesselleistung 2.500kW + 500KW
  • Pufferspeicher 90m³
  • Wärmerückgewinnung 600 KW
  • automatische Krananlage
  • Inbetriebnahme: Oktober 2009